Thema: Seminar gemäß IFS Food 7 4.13. Der IFS Food bezeichnet einen Lebensmittelstandard, der gewährleisten soll, dass Lebensmittel gemäß festgelegter Spezifikationen produziert werden. Die Einhaltung des Standards soll die bestmögliche Qualität der hergestellten Produkte sicherstellen. Da die Schädlingsbekämpfung einen wichtigen Beitrag zur Sicherheit von Lebensmitteln leistet, ist sie im IFS Food verankert. Gemäß den Forderungen der aktuellen Version 7 des IFS Food muss in Lebensmittelunternehmen, die für die Schädlingsbekämpfung einen externen Dienstleister beauftragt haben, eine Person des Unternehmens benannt und geschult sein, die Schädlingsbekämpfungsmaßnahmen zu überwachen: „4.13.3 Wird vom Unternehmen ein externer Dienstleister zur Schädlingsbekämpfung beauftragt, sind alle hierauf bezogenen und zuvor genannten Anforderungen im entsprechenden Dienstleistungsvertrag eindeutig festgeschrieben. Eine Person des Unternehmens ist zur Überwachung der Schädlingsbekämpfungsmaßnahmen benannt und geschult. Auch wenn die Leistungen zur Schädlingsbekämpfung ausgelagert werden, verbleibt die Verantwortung für die erforderlichen Maßnahmen (einschließlich der laufenden Aufsicht aller Schädlingsbekämpfungsaktivitäten) im Unternehmen.“ Wir bieten in unserer Schulung einen Überblick über die wichtigsten Aspekte der Schädlingsbekämpfung. Dies beinhaltet neben Informationen zu häufigen Schädlingen auch eine Übersicht über Maßnahmen zum integrierten Schädlingsmanagement, zu rechtlichen Aspekten, und zu gängigen Monitoring- und Bekämpfungsmöglichkeiten. Den Teilnehmern wird ein grundlegendes Verständnis für die vielschichten Aspekte der Schädlingsbekämpfung vermittelt. Nur wenn Lebensmittelunternehmen und Schädlingsbekämpfer optimal zusammenarbeiten, ist die bestmögliche Produktsicherheit zu erreichen. Diese Schulung richtet sich nicht direkt an Schädlingsbekämpfer, sondern an Personen in Lebensmittelbetrieben, die für die Belange der Schädlingsbekämpfung verantwortlich sind (z.B. Mitarbeiter der Qualitätssicherung).